Stellenangebote der Gemeindeverwaltung

Lust auf eine berufliche Veränderung? Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt je eine/n

Außerdem sucht der Förderverein „Betreuung an Wilnsdorfer Schulen“ e.V. je eine 

Bequeme Online-Bewerbungsformulare finden Sie in den oben verlinkten Stellenausschreibungen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 07.07.2024!

Helfende Hände gesucht: Jakobskreuzkraut-Rupfaktion am 22. Juni

Um die Landwirte in Burbach-Lippe und Wilnsdorf bei der Bekämpfung des Jakobskreuzkrautes zu unterstützen, ruft die Biologische Station Siegen-Wittgenstein zu einer Rupfaktion am Samstag, 22. Juni 2024, ab 10 Uhr, auf. 

Bei dem Jakobskreuzkraut handelt es sich zwar um eine heimische Pflanze, die aber aufgrund ihrer Giftigkeit auf landwirtschaftlich genutzten Flächen zum Problem werden kann. In den letzten Jahren konnte die Biologische Station eine starke Zunahme der Pflanze auf artenreichen Wiesen und Weiden feststellen. Diese Zunahme wird immer problematischer für die Landbewirtschafter, da beispielsweise Heu nicht mehr verwendet werden kann, wenn es Jakobskreuzkraut beinhaltet.

Eine effektive Methode zur Zurückdrängung der Pflanze besteht darin, die Pflanze vor der Samenreife mit Wurzel rauszureißen. Wie effektiv diese Methode ist, kann die Biologische Station bereits feststellen. Auch im letzten Jahr fand Anfang Juli eine Rupfaktion statt – auf den gerupften Flächen lässt sich bereits eine deutliche Abnahme des Jakobskreuzkrautes erkennen. Die Biologische Station Siegen-Wittgenstein möchte daher auch in diesem Jahr Landwirte in Burbach-Lippe und in Wilnsdorf-Gernsdorf unterstützen und sucht dafür freiwillige Helferinnen und Helfer.

Neben dem Jakobskreuzkraut sollen auch Lupinen mit ausgestochen werden. Bei der Vielblütigen Lupine handelt es sich um eine nicht heimische Pflanze, die sich aktuell ebenfalls im Grünland ausbreitet. Die Lupine ist für Landbewirtschafter problematisch, insbesondere aber auch für den Naturschutz. Die Pflanze bindet Stickstoff aus der Luft und fügt so dem Boden Nährstoffe hinzu. Dadurch kommt es zu einer Veränderung der Pflanzenartenzusammensetzung und letztendlich, bei größerer Ausbreitung, zum Verlust vom Magergrünland.

Freiwillige können sich unter der Telefonnummer 02732-767734-0 oder über das Anmeldeformular unter der jeweiligen Veranstaltung auf der Veranstaltungsseite der Biologischen Station (www.biostation-siwi.de/Veranstaltungen) zur Rupfaktion anmelden. Treffpunkt in Burbach ist das Zollhaus Burbach-Lippe am Kreisverkehr und Treffpunkt in Wilnsdorf-Gernsdorf ist das Naturschutzgebiet Gernsdorfer Weidekämpe, Parkfläche an der L722 zwischen Gernsdorf und Irmgarteichen.

Für das leibliche Wohl während der Aktion ist gesorgt. Die Helferinnen und Helfer erhalten zudem eine Ehrenamtspauschale von 10 € pro Stunde. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten sich eigene Handschuhe für das Rupfen der giftigen Pflanze mitbringen.

Ferienjobs in den Sommerferien

Die Gemeinde Wilnsdorf bietet Ferienjobs in den Sommerferien 2024 an. Wir suchen für die erste bzw. zweite Ferienhälfte je fünf Schülerinnen und Schüler im Alter ab 15 Jahren, die uns in den Bereichen Gebäudemanagement, Bauhof oder Wasserwerk/ Klärwerk unterstützen. Dich erwarten leichte, körperliche Arbeiten und 1116,90 € Verdienst. Alle Details im Überblick:

  • Zeitraum: 08.07. - 26.07.24 oder 29.07. - 16.08.24 (jeweils drei Wochen lang)
  • Arbeitsumfang: 30 Stunden/ Woche (tägliche Arbeitszeit 6 Stunden + 30 Minuten Pause)
  • Verdienst: 1116,90 € (12,41 Euro/ Stunde)
  • Aufgaben: leichte körperliche Tätigkeiten in den Bereichen Gebäudemanagement, Bauhof oder Klärwerk/ Wasserwerk, z.B. Grundstücks- und Grünflächenpflege (Rasenmähen, Unkraut beseitigen, Mülleimer leeren), Unterstützung bei Handwerkertätigkeiten (Malerarbeiten, Pflasterarbeiten u.ä.) und im Bereich des Hausmeisteralltags

Interessiert? Dann bewirb dich gern »online bei uns!

Alle weiteren Fragen beantwortet dir gern unsere Mitarbeiterin Sina Grothe (Tel. 02739 802-105, E-Mail s.grothe@wilnsdorf.de). Das Team #wirfürwilnsdorf freut sich auf deine Unterstützung!

Hinweis: Öffentliche Bekanntmachung

V. Nachtragssatzung vom 07.06.2024 zur Friedhofssatzung der Gemeinde Wilnsdorf vom 10.12.2001

Der Rat der Gemeinde Wilnsdorf hat in seiner Sitzung am 16.05.2024 die V. Nachtragssatzung zur Friedhofssatzung der Gemeinde Wilnsdorf vom 10.12.2001 beschlossen.

Die V. Nachtragssatzung beinhaltet Regelungen, nach denen herkömmliche Familien- bzw. Doppelgräber mit Grabeinfassung und ggf. Grabbeet auf den Ortsteilfriedhöfen der Gemeinde Wilnsdorf nur noch in bereits begonnenen Grabreihen angelegt werden können, jedoch bei Ausschöpfung der vorhandenen Belegungsmöglichkeiten im jeweiligen Ortsteil noch vorhandene Belegungsmöglichkeiten auf anderen Friedhöfen weiter genutzt werden können.

Die Bekanntmachung hängt ab dem 07.06.2024 für die Dauer einer Woche an der Bekanntmachungstafel im Rathaus Wilnsdorf, Marktplatz 1, 57234 Wilnsdorf, aus.

Sie kann darüber hinaus auf dieser Seite eingesehen werden:

Bekanntmachung V. Nachtragssatzung zur Friedhofssatzung

Wilnsdorf, 07.06.2024

Der Bürgermeister
Hannes Gieseler

Jetzt für Heimatpreis 2024 bewerben

Ein Festival, eine Charity-Aktion und die Pflege des Ortsbildes – so unterschiedlich die letztjährigen Heimatpreisträger waren, so sehr vereinte sie die Idee, Gutes für die Menschen in der Gemeinde Wilnsdorf zu schaffen. „Und genau so vielfältige und kreative Ideen wollen wir auch in diesem Jahr wieder mit dem Heimatpreis würdigen“, ruft Bürgermeister Hannes Gieseler zu Bewerbungen auf.

Bewerben bis 31. August 2024

Der Heimat-Preis wird schon seit 2019 in der Gemeinde Wilnsdorf ausgelobt. Er soll das lokale Engagement von ehrenamtlich Tätigen würdigen. Neben der Wertschätzung für die geleistete Arbeit verbindet sich mit dem Heimat-Preis auch die Chance, Ansporn für andere zu liefen und neue Ideen oder Unterstützer zu finden.

Bis 31. August 2024 können Bewerbungen im Wilnsdorfer Rathaus eingereicht werden. Damit ein Projekt oder Engagement für die Auszeichnung mit dem Heimat-Preis in Frage kommt, muss es folgende grundlegende Kriterien erfüllen, die der Rat der Gemeinde Wilnsdorf festgelegt hat:

Das Engagement oder Projekt

  • fördert die Heimatkunde oder die Heimatpflege,
  • ist als Projekt oder laufendes Engagement bereits umgesetzt,
  • ist in der Gemeinde Wilnsdorf verortet,
  • ist gemeinnützig,
  • und ist für die Öffentlichkeit zugänglich und erleb- bzw. nutzbar.

Bürgermeister Hannes Gieseler ergänzt: „Besonders fördern wollen wir Engagements oder Projekte, die öffentliche oder öffentlich zugängliche Plätze, Anlagen oder Gebäude in der Gemeinde Wilnsdorf attraktiver machen, die Identifikation der Menschen mit ihrer Heimatgemeinde oder ihrem Heimatort fördern, den gesellschaftlichen Zusammenhalt – auch im Sinne der Integration von Neubürgern – stärken oder sich der Jugendarbeit widmen“. Ergänzend berücksichtigt werden Aspekte wie Innovationspotenzial, Klimaschutz, Barrierefreiheit, Nachhaltigkeit und Vorbildwirkung. Ausgeschlossen von der Förderung über den Heimat-Preis sind Engagements und Projekte, für die andere Fördermöglichkeiten aus öffentlichen Mitteln bestehen, sowie Maßnahmen von Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Insgesamt winken 5.000 Euro Preisgeld

Der Heimat-Preis ist dank der entsprechenden Mittel des Landes NRW mit insgesamt 5.000 Euro pro Jahr dotiert. Gemäß Ratsbeschluss soll das Preisgeld möglichst auf drei Engagements oder Projekte aufgeteilt werden, mit gestaffelten Preisgeldern von 2.500 Euro, 1.500 Euro und 1.000 Euro.

Die Gemeinde Wilnsdorf behält sich jedoch vor, unter Berücksichtigung der jeweils vorliegenden Bewerbungen auch nur ein Projekt mit einem Preisgeld von 5.000 Euro oder zwei Projekte mit aufgeteilten Preisgeldern zu fördern oder bei ungeeigneten Bewerbungen auf die Preisvergabe zu verzichten. Über die Vergabe des Heimat-Preises in der Gemeinde Wilnsdorf entscheidet eine Jury, die aus dem Bürgermeister, den Fraktionsvorsitzenden und den Dezernenten für Kultur sowie Umwelt und Bauen der Gemeinde Wilnsdorf besteht.

Bewerbungen für den Heimat-Preis der Gemeinde Wilnsdorf können bis zum 31. August 2024 schriftlich (Gemeinde Wilnsdorf, Marktplatz 1, 57234 Wilnsdorf) oder per E-Mail an info@wilnsdorf.de abgegeben werden, unter dem Stichwort „Heimat-Preis“. Die Bewerbungsunterlagen müssen eine aussagekräftige Beschreibung des Engagements bzw. Projekts sowie Informationen zu den Zielen, Akteuren/Trägern sowie den Kosten/ Folgekosten enthalten.

Für Rückfragen steht Gemeindemitarbeiterin Carolin Leyener unter Tel. 02739 802-462 oder per Mail an c.leyener@wilnsdorf.de gern zur Verfügung.

Hinweis: Öffentliche Bekanntmachung

1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 25 „Hagener Straße“ der Gemeinde Wilnsdorf, Ortsteil Wilnsdorf
und
35. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Wilnsdorf im Parallelverfahren gem. § 8 Abs. 3 BauGB
hier: Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches (BauGB)

Der Rat der Gemeinde Wilnsdorf hat in seiner Sitzung vom 16.05.2024 die öffentliche Auslegung des Entwurfs der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 25 „Hagener Straße“ der Gemeinde Wilnsdorf, Ortsteil Wilnsdorf, und der 35. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Wilnsdorf gem. § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen.

Mit der 1. Änderung des Bebauungsplanes sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Erweiterung des ansässigen ALDI-Marktes auf ca. 1.000m2 Verkaufsfläche geschaffen werden. Hierfür wird auch eine Änderung des Flächennutzungsplanes erforderlich, der die Fläche zukünftig als Sondergebiet mit der Zweckbestimmung „Großflächiger Einzelhandel, Verkaufsfläche (VKF) max. 1.000m²“ ausweisen soll.

Das Plangebiet der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 25 „Hagener Straße“ der Gemeinde Wilnsdorf, Ortsteil Wilnsdorf, und der 35. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Wilnsdorf liegt nordwestlich der B54 „Hagener Straße“ in Wilnsdorf und südöstlich des Heckenbaches unmittelbar angrenzend an die Aral-Tankstelle, hat eine Größe von ca. 5.174 m² und umfasst die Grundstücke Gemarkung Wilnsdorf, Flur 11, Flurstücke 400, 723, 738, 936, 938, 1078 und 1259.

Die Entwürfe der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 25 „Hagener Straße“ der Gemeinde Wilnsdorf, Ortsteil Wilnsdorf, und der 35. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Wilnsdorf mit Begründung, Umweltbericht, Fachbeitrag Artenschutz nebst Anlagen, Schalltechnischem Guthaben und Verträglichkeitsstudie Einzelhandel liegen mit den umweltrelevanten Stellungnahmen aus der frühzeitigen Beteiligung gem. § Abs. 2 BauGB in der Zeit

vom 19. Juni 2024 bis einschließlich 19. Juli 2024

unter www.gemeinde-wilnsdorf.de/bekanntmachungen öffentlich aus. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Planunterlagen in diesem Zeitraum während der Dienststunden der Gemeindeverwaltung im Rathaus Wilnsdorf, Marktplatz 1, 57234 Wilnsdorf, Zimmer 62, nach Terminvereinbarung einzusehen.

Während der Auslegungsfrist besteht die Möglichkeit, Stellungnahmen zu der Planung bei der Gemeindeverwaltung Wilnsdorf abzugeben.

Die Bekanntmachung zur öffentlichen Auslegung der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 25 „Hagener Straße“ der Gemeinde Wilnsdorf, Ortsteil Wilnsdorf, und der 35. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Wilnsdorf ist für die Dauer einer Woche am Rathaus in Wilnsdorf, Marktplatz 1, 57234 Wilnsdorf, angeschlagen. Sie kann darüber hinaus auch auf dieser Seite eingesehen werden:

Bekanntmachung 1. Änderung Bebauungsplan Nr. 25 & 35. Änderung Flächennutzungsplan

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die 1. Änderung des Bebauungsplanes und der 35. Änderung des Flächennutzungsplanes unberücksichtigt bleiben.

Wilnsdorf, 06.06.2024

Hannes Gieseler
Bürgermeister